TSV Fridolfing 1921 e.V.

dein Verein in Fridolfing

Fridolfing. Sport stählt den Körper, Sport wirkt auf die Gesundheit, den Geist – und Sport im Verein fördert die Gemeinschaft.

Wer gemeinsam mit Freunden Sport treibt, ist gesund, schlau und steht verschwitzt mitten im Geschehen. Vereinssport ist das schweißtreibende Wundermittel. Das schätzen die 1432 Mitglieder des TSV Fridolfing. Auf der Jahreshauptversammlung trafen sich viele in der Rupertihalle.
Der Vorsitzende Michael Lapper grüßte sichtlich gut gelaunt seine Sportsfreunde, allen voran Ehrenvorstand Egon Kraus, Bürgermeister Hans Schild und BLSV-Bezirksvorsitzende Claudia Daxenberger. Die Stimmung im Saal war gut, auch wenn Michael Lapper auf ein 2019 mit Schwierigkeiten zurückblickte: der Wasserschaden in der Turnhalle, der Umbau der Sportstätten, der Kletterturm, der der Gemeindeweise weichen musste, der ramponierte Vereinsbus. Gemeinsam haben die Sportsfreunde die Schwierigkeiten gemeistert, freuen sich über einen neuen Boden in der Turnhalle, eine schöne Sportstätte mitsamt Kunstrasenplatz, eine neue Kletterwand, einen neuen Vereinsbus (Opel Vivaro). "Der Dreck ist fast weg, die Kosten sind noch nicht ganz getilgt, der Kassenstand aber trotzdem Ok", sagte Michael Lapper und dankte den Sportlern für ihr Engagement auf der Baustelle, den Geldgebern für ihre Spenden, der Gemeinde für den "Kredit" für den Bus. Nun freut er sich auf das 100-Jahre-Jubiläum im Sommer 2021 (15. bis 18. Juli). Das Logo steht, für Musik ist gesorgt. "Es treten die Blechduin Musi und die Band Ä-Hax auf", verkündete Michael Lapper.
Wie es um die Vereinskasse steht, stellte Kassenwart Maximilian Kiermaier dar. Die 273.213,69 Euro Einnahmen setzen sich aus den Beitragsgeldern, Spenden, Zuschüssen, Startgebühren und Eintritten, dem Verkauf am Kiosk, der Werbung und aus sonstigen Einnahmen der Abteilungen zusammen. Ihnen stehen Ausgaben in Höhe von 224.695,83 Euro gegenüber für Personalkosten, Betriebs-/Verwaltungs- und Raumkosten, Wareneinkauf, Abschreibungen, Reparaturkosten, Verbandsbeiträgen, Versicherungs-/Fahrt- und Werbekosten, Gebühren, wie beispielsweise GEZ-Gebühren und sonstige Ausgaben. Zum Jahresende 2019 waren 48517,86 Euro in der Kasse. "Die Turner und Fußballer nehmen viel ein, geben aber auch einiges aus", schlüsselte der junge Kassier in einem Tortendiagramm die Verteilung der Finanzen auf die zehn Abteilungen auf. Die restlichen Abteilungen haben ähnlich hohe Einnahmen und Ausgaben.
In Summe 1.406.139,35 Euro sind bislang in den Umbau der Sportstätten geflossen, informierte Maximilien Kiermaier. Er legte in seinem Kassenbericht korrekte Zahlen dar, bestätigten die beiden Kassenprüfer Hermann Brüderl und Thomas Valerius. Woraufhin Maximilian Kiermaier entlastet wurde.
Abteilungsleiter Andreas Stadler gab einen Einblick in die Abteilung Fußball. "Wir stellen fünf Mannschaften im Kleinfeldbereich", berichtete er stolz. Elf Trainer, "darunter auch zwei Trainerinnen", wie er betonte, betreuen knapp 60 Buben und Mädchen. 56 Jugendliche spielen in der Mannschaft JFG Salzachtal gemeinsam mit Jugendlichen aus Kirchanschöring (65) und Tittmoning (21). "Die acht Teams trainieren 13 super Coaches, die die Jugendlichen top ausbilden", berichtete er.

Kicken, Kartln, Ratschen
Die Damen haben eine Spielgemeinschaft mit Laufen und Leobendorf. "Wer mitkicken will ist willkommen", warb er um Spieler. "Mit unserer ersten und zweiten Mannschaft sind wir gut unterwegs", sagte Andreas Stadler. Auch die AH-Spieler treffen sich regelmäßig am Mittwoch, "zum Kicken, Kartln, Ratschen, Brotzeitmachen", lud er Interessierte ein. Alle aktiven und passiven Fußballer seien sehr engagiert. Jedes Jahr veranstaltet die Abteilung ein Sommerfest. "2020 am 11. Juli", kündigte er an. "Wir feiern gerne", schmunzelte er und bat die Nachbarn um Nachsichtigkeit, wenn es im Juli "etwas lauter" zugehen werde. Besonders stolz ist der Abteilungsleiter auf den Fridolfinger Kunstrasenplatz. "Von überall her kommen Mannschaften zum Trainieren", berichtete Andreas Stadler und freute sich, dass seine Abteilung so Einnahmen generiert. Besseren sportlichen Erfolg will die Abteilung spätestens 2025 feiern können.

Triathleten halten locker mit Profis mit

Andreas Stadler gab dem 2. Vorsitzenden Lucas Krautenbacher das Wort, der die Abteilungen Eisstock, Kegeln, Klettern (Turmfalken), Rad (RSC Götzing), Ski, Tennis, Tischtennis, Turnen, Vollyball vorstellte. Besonders lobte er Cindy Friebel vom Triathlon-Team des RSC Götzing: "Beim Glocknerkönig sicherte sie sich den dritten Platz in ihrer Altersklasse und den vierten Platz im Gesamtrang." Bei der Challenge Roth auf der Iron Man Distanz wurde sie in ihrer Altersklasse Zweite, in der Gesamtwertung 17. "Da sind Profi-Triathleten am Start", ergänzte Lucas Krautenbacher. Dass die Skifahrer in diesem Jahr einen Skikurs organisiert haben, freut ihn ganz besonders. Alle Abteilungsberichte können Interessierte im "TSV Rückblick" nachlesen.
Claudia Daxenberger übergab gemeinsam mit Sportabzeichenprüfer Simon Schild, die Abzeichen. Die beiden lobten die sportlichen Erfolge und animierten Nachahmer. Dann ehrte der Verein Abteilungsleiter für 15- und 25 Jahre Engagement und langjährige Mitglieder für die 20-, 35- und 50-jährige Vereinstreue.
Bürgermeister Hans Schild gratulierte den Inhabern des Sportabzeichens, den langjährigen Vereinsmitgliedern und den Ehrenamtlichen. Im Verein gehe es nicht nur ums schweißtreibende Sportln, vielmehr um die Gemeinschaft. "Hier vermitteln Trainer Werte: Kameradschaft, Respekt, Toleranz, Ehrlichkeit, Offenheit, Disziplin, Teamfähigkeit."

Ehrungen beim TSV

Für 15 Jahre im Abteilungsvorstand: Johanna Obermayer, Michael Schild. Für 20 Jahre im Abteilungsvorstand: Johann Kühnhauser.
Für 20 Jahre Vereinsmitgliedschaft: Steffi Baumann, Maxi Gassner, Martain Heft, Sabine Huber, Sabine Kroiß, Andreas Lebacher, Sabine Lechner, Martina Leitner, Benjamin Mörtl, Andreas Obermayer, Markus Obermayer, Stephan Obermayer, Sarah Oswald, Anneliese, Otter-Huber, Josef Pallauf, Andreas Praxenthalter, Hildegard Schauer, Jadranka Schauer, Mario Schauer, Ilone Seböck, Konrad Schild, Seppi Schupfner, Sebastian Springer, Christine Singhartiner-Aigner, Martina Wagner.
Für 35 Jahre Vereinsmitgliedschaft: Helmut Dieplinger, Sandra Eder, Fritz Hermann, Katharina Huber, Johann Kühnhauser, Günther Maier, Alfred Messner, Beatrix Polster, Erika Praxentahler, Werner Starck, Petrus Weißmüller.
Für 50 Jahre Vereinsmitgliedschaft: Christian Dandl, Johann Felber, Josef Frech, Erwin Hintermeier, Hilde Kiermaier, Elli Oswald, Annemarie Prams, Johann Prams, Walter Wildner, Hildegard Wurie.