Mit dem Selbstvertrauen von 5 ungeschlagenen Spielen in Serie, reiste unsere Truppe am vergangenen Wochenende zum Derby nach Kirchanschöring.

In der Vorbereitung auf dieses Match machte man sich im TSV Lager etwas Hoffnung auf einige Rückkehrer, die den Kader verstärken sollten. Doch diese Hoffnung wurde bereits vor Anpfiff etwas getrübt, da Aktiv-Coach Manu Schild seine Muskelverletzung aus dem Abschlusstraining leider nicht auskurieren konnte und somit nicht einsatzbereit war. Als man dann das erste Mal einen Blick auf die Startelf der Gastgeber werfen durfte, war die Schwere der Aufgabe dann auch offiziell bestätigt. SVK Bayernliga Trainer Yunus Karayün stellte die komplette Ersatzbank des Vorspiels, inklusive Keeper Lu Hoyer, der 2. Mannschaft zur Verfügung. Die von Schiedsrichter Karl Blaim sehr gut geleitete Partie war noch keine fünf Minuten alt und schon der nächste Dämpfer für unsere Truppe. TSV Top Torjäger und Ex SVK´ler Christian „Heini“ Heinrich musste mit einer Wadenverletzung das Feld räumen und schickte den, eigentlich nach auskurierter Grippe nur für einen Kurzeinsatz geplanten, Michi „Servo“ Schauer ins Rennen. Der gut ausgedachte Matchplan unseres Trainerteams blieb durch diesen unvorhergesehenen Wechsel, bis auf diverse Positionswechsel, unverändert. In der 9. Minute dann die Führung für unsere Jungs. Die Hintermannschaft der Gelb-Schwarzen konnte eine Ecke nicht konsequent klären und der Abpraller landete beim wieder sehr starken Stefan Pentz. Sein Schuss aus 20 Metern wurde noch von Johannes „Ojo“ Wagner abgefälscht. Als der Ball dann vom Pfosten kurios über den Kopf vom völlig chancenlosen Hoyer den Weg ins Tor fand, war der erste Schritt zum Auswärtssieg getan und der Jubel im TSV Lager groß. Von der Führung beflügelt entwickelten unsere Männer eine extreme Willenskraft und fighteten um jeden Zentimeter Boden des gut bespielbaren kirchanschöringer Rasens. Die perfekt organisierte Abwehrreihe um Andi Stadler und dem zum Innenverteidiger umgewandelten Stefan Kraus gewährte dem SVK in dieser Phase so gut wie keinen Torabschluss. In der 20.Minute musste Hoyer sein ganzes Können aufbieten um einen Distanzschuss von Dominik „Osei“ Oswald gerade noch um den Pfosten zu lenken. 33 Minuten waren gespielt als der nächste Paukenschlag, in Form des 2. TSV Treffers zu erwähnen ist. Eine von Andi Stadler hereingebrachte Ecke verlängerte Michi Schauer zum völlig freistehenden Kapitän Seppi Pallauf, der fackelte nicht lange und drosch das Leder unhaltbar zum 2:0 in die Maschen. Wütende, aber meist auch ideenlose, Angriffe der Hausherren rollten bis zum Pausenpfiff dann auf unser Gehäuse. Doch unser, an diesem Tag unbezwingbare Torspieler Michi Haas vereitelte auch die beste SVK Gelegenheit indem er einen Drehschuss von Albert Buxmann mit einem sensationellen Reflex parierte. Der Spielverlauf änderte sich nach Wiederbeginn kaum und so sahen die zahlreichen und treuen TSV Anhänger auch weiterhin ein Match in dem die Hausherren zwar mehr Ballbesitz hatten, aber unsere Elf taktisch diszipliniert und mit enormer Laufbereitschaft dem SVK im Gefahrenbereich keine Räume zum Kombinieren überließ. In dieser Phase schaffte es unsere Truppe, meist über Johannes Wagner, immer wieder zu Entlastungsangriffen zu kommen. Die Vorentscheidung dann in Minute 61. Der agile Hansi Dandl luchste seinem Gegenspieler 20 Meter vor dem Tor den Ball ab und legte nach einem kurzen Tänzchen quer auf Seppi Pallauf, der überlegt zum 3:0 vollendete. Die Minuten liefen herunter und als Keeper Michi Haas auch die letzte Chance des SVK vereitelte, in dem er ein Geschoss von Maxi Vogl unschädlich machte, war die Partie gelaufen. Geburtstagskind Chris Wagner, auf der hinteren linken Außenbahn, zeigte während der gesamten 90 Minuten ein nahezu fehlerfreies Spiel. Der alles überragende Alex Deubzer auf der anderen Defensiv-Seite, der beinahe alle seine Zweikämpfe gewann, war außerdem mit ein Garant zum verdienten Auswärtsdreier. Nach Schlusspfiff kannte der Jubel unseres Teams keine Grenzen. Auch die Verantwortlichen zeigten sich begeistert von der gezeigten Leistung der Truppe, man war stolz und absolut zufrieden mit dem Auftreten der Jungs. Mit nunmehr 14 Punkten aus den letzten 6 ungeschlagenen Spielen hat sich die Zeif/Otter/Schild Truppe ans vordere Tabellendrittel herangetastet und kann die beiden letzten Spiele durchaus entspannt angehen.BZ

Nächster Termin

Jul
14

14.07.2018

TSV alle Spiele

Laden...

Kalender

loader